Slide background

OpenSeaNav - AIS Multifunktionsdisplay

Kurzbeschreibung

OpenSeaNav ist eine Konzeptentwicklung für ein AIS Multifunktionsdisplay, welches die digitale Seekarte OpenSeaMap unterstützt. Das Projekt wurde von FT-TEC GmbH in Auftrag gegeben und in Zusammenarbeit mit der Firma csoft - Web und IT Lösungen umgesetzt.

Das Multifunktionsdisplay wird primär zur Navigation im Schiffsbereich eingesetzt. Es ermöglicht herkömmliche AIS Funkempfänger anzuschließen, sodass Schiffe und deren spezifischen Daten und Informationen auf der Seekarte dargestellt werden können. Dies erlaubt fundierte Navigationsentscheidungen zu treffen, soll somit Kollisionen vermeiden und die Sicherheit auf Seewegen erhöhen.

Über entsprechende Schnittstellen lässt sich jedes NMEA fähige Endgerät mit OpenSeaNav verbinden, wodurch sich auch Daten unter anderem von externen GPS Sensoren, Echolot, Radar oder Fischfinder visualisieren lassen.

Die Software des OpenSeaNav hat eine offene Apps-Schnittstelle. Die Funktionalität kann direkt über die Community erweitert werden, wodurch sich auch sehr individuelle Lösungen umsetzen lassen und sich der Anwendungsbereich des Multifunktionsdisplays nicht nur auf die Navigation beschränkt.

Was ist AIS?

AIS steht für Automatic Identification System und ist ein Kommunikationssystem, das über registrierte Kanäle im maritimen mobilen VHF Band als selbstorganisierendes Zeitschlitzverfahren operiert (161,975 MHz und 162,025 MHz). Es basiert auf einem offenen, unverschlüsselten Protokoll, über das Daten autonom gesendet und empfangen werden, ohne Interaktion von Schiffs- oder Operatorpersonal. Neben diesem autonomen Modus sind Möglichkeiten vorgesehen, dass kurze, sicherheitsrelevante Nachrichten auch auf menschliche Interaktion hin gesendet werden können.

Die Daten, die autonom generiert und via Broadcast an andere Schiffe oder zum Festland übertragen werden, sind dynamische Daten wie Position, Geschwindigkeit und Kurs, aber auch statische und fahrtbezogene Daten wie Tiefgang oder Schiffstyp. Die Übertragung erfolgt in regelmäßigen Abständen, wobei das Sendeintervall von der Geschwindigkeit und einer etwaigen Kursänderung des jeweiligen Schiffes abhängt. Diese Daten werden vom Empfänger verarbeitet und können auf einem Display, im Allgemeinen ein Electronic Chart Display and Information System (ECDIS), visualisiert werden. Aktuelle Positionsdaten werden dabei mit der jeweiligen Schiffsidentifikation der empfangenen AIS Stationen geografisch referenziert und auf einer digitalen Karte abgebildet.

Weiterführende Informationen unter www.allaboutais.com.

Siehe dazu auch USB AIS Receiver, AIS-SART, AIS Empfänger/Multiplexer.

Vorstellung des Prototyps

Das Video wurde für den Wettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation" erstellt.

Tätigkeiten/Leistungen

  • Design, Stromlaufplan und Layout der Baugruppe
  • Portierung des Embedded Linux Kernels
  • Erstellung des Dateisystems
  • Implementierung von Linux-Treibern
  • EMV und Normen relevante Tests
  • Portierung des U-Boot Bootloaders
  • Implementierung eines Failsafe Softwareupdatealgorithmus

Bildergallerie